Rückenschmerz und Corona Pandemie

Die vergangen 2 Jahre der Covid 19 Pandemie haben zu einer explosionsartigen Steigerung von Rückenschmerzen bei der Bevölkerung geführt.

Es gibt einige Gründe dafür.

Die zahlreichen Lockdowns haben zu einer Änderung vieler Bewegungsmuster geführt. Fitnessclubs waren geschlossen, Mannschaftssport war nicht möglich, die Vermeidung von Kontakten wurde empfohlen.

Die meisten Österreicher haben sich weniger bewegt.

Dadurch sind viele degenerative Veränderungen entstanden (Bandscheibenvorfälle, Cervikalsyndrome,...).

Vorhanden Probleme in der Wirbelsäule (Gleitwirbel, Osteochondrosen und Skoliosen) haben sich aufgrund der Bewegungsarmut verschlechtert und sind schmerzhaft geworden.

Auch nach der Pandemie werden die Folgen noch spürbar sein.

Jeder einzelne Österreicher sollte wieder Zeit für seine Gesundheit finden und Probleme im Rücken rasch von einem ärztlichen Wirbelsäulenspezialisten abklären zu lassen.

Von Seiten des Staates wird leider zusätzlich hohe Investitionen in Rücken Rehaprogramme notwendig werden.


Dr. Philipp Becker und das Team des Rückenschmerzpunkt Wien


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 

Abo-Formular

Vielen Dank!